Die Stadtgeschichtsausstellung

Die Ausstellung zur Geschichte der Stadt Wolmirstedt umfasst einen Zeitrahmen von der ersten schriftlichen Erwähnung der Stadt im Jahr 1009, in der Chronik des Thietmar von Merseburgs bis zur Industrialisierung.

Die Stadt, die einst am Zusammenfluss von Elbe und Ohre lag, blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück.

In ihrer unmittelbaren Nähe befand sich die Hildagsburg, eine prächtige mittelalterliche Burganlage und Wallfahrtsort.

Die Stadt war lange Zeit landwirtschaftlich geprägt, wofür die drei Gutsbezirke: Königliche Domäne, Stiftsdomäne und Junkerhof bezeichnend sind.

Nach der Industrialisierung siedelten sich drei große Lederfabriken und eine Zuckerfabrik in der Stadt an.

Zahlreiche originale historische Sachzeugen, aus diesem Zeitraum, können in der Ausstellung betrachtet werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.